brig – simplon

Auf den Spuren von Stockalper in Brig

Das Stockalperschloss in Brig, Wallis ist der Beginn des Stockalperwegs, der von Brig über den Simplonpass nach Gondo führt. Es wurde zwischen 1651-1671 von Kaspar Stockalper erbaut. Die drei Türme mit den Zwiebelhauben stehen für Melchior, Kaspar und Balthasar und spielen auf sie heiligen drei Könige an. Kaspar Stockalper war ein bedeutender Handelsmann, Politiker und Unternehmer, welcher massgebend für den Ausbau der Saumstrasse über den Simplonpass, der Via Stockalper, beigetragen hat. Deshalb ist auch dies ein einzigartiger Ausflugstip für das Wallis und ein Reisetip für die Schweiz.

LRM_EXPORT_20180715_175806

LRM_EXPORT_20180716_111434

LRM_EXPORT_20180716_102623LRM_EXPORT_20180716_103351LRM_EXPORT_20180716_103430LRM_EXPORT_20180716_103601LRM_EXPORT_20180716_104450

 

SIMPLONPASS

Ein weiterer Walliser Ausflugstip und Schweizer Reisetip ist der Simplonpass. Er ist mein nächst gelegener Pass. Wenn ich abschalten will, fahre ich einfach auf den 2003m ü. M. gelegenen Pass und geniesse die Stille und die Natur. Der Pass  ist der Übergang vom Rhonetal (Wallis) zum Val d’Ossola (italienischen Provinz Verbano-Cusio-Ossola und Lago Maggiore). Zwei natürliche Seen, der Hopschusee und der Rotelsee, laden besonders zum verweilen ein. An Wochenenden sind diese natürlich gut besucht. Es lohnt sich also wie immer, früh loszugehen und sich ein gemütliches Plätzchen zu ergattern.

BeautyPlus_20180708091521_save

Der Steinadler auf dem Simplonpass ist der Wächter des Simplon und richtet seinen Blick gegen Italien. Er wurde im Jahr 1944 während des zweiten Weltkriegs von der 11. Gebirgsbrigade errichtet und ist heute das Wahrzeichen des Simplon. Es erinnert an die Kraft  und den Einsatz derer, die uns im zweiten Weltkrieg hier oben verteidigten. Das imposante Denkmal,  gebaut aus Gondo-Granit, ist mehr als neun Meter hoch und wurde vom Bildhauer & Architekten Erwin Baumann entworfen.

Der Saumpfad (Warentransport mit Maultieren) wurde im 17. Jh von Kaspar Stockalper ausgebaut. Später befuhren die nostalgischen Postkutschen die Passstrassen, welche von Napoleon um 1800 ausgebaut wurde, um diese mit seiner Artillerie zu befahren. Das Hospiz ist ein Bau, welcher von Napoleon begonnen wurde.

 

BeautyPlus_20180708091537_saveBeautyPlus_20180708091611_saveBeautyPlus_20180708091727_saveBeautyPlus_20180708091637_save

Der Hopschusee (auf dem Weiler Hopschu und der Gemeinde Simplon) ist wie gesagt einer von zwei Naturseen auf dem Simplonpassund liegt nördlich vom Pass. An einigen Stellen ist das Bord noch versumpft, deshalb aufpassen bei spatzieren um den See herum. Er liegt auf 2018m ü.M. und ist im Sommer auch als Badesee beliebt. Hopschu bedeutet Frosch und ist Walliserdeutsch. In eeiner knappen halben Stunde durch idyllische Alpwege und Alpenrosen erreicht ihr den Natursee. Er bietet unter anderem einen Rundumblick auf Hübschhorn, Wasenhorn und Monte Leone.

BeautyPlus_20180708091701_saveBeautyPlus_20180708091747_saveBeautyPlus_20180708091807_save

Der Rotelsee befindet sich südlich vom Pass und ist ebenfalls durch idyllische Naturwege mit Alpenrosen und Büschen innert wenigen Minuten zu erreichen. Auf 2030 m ü. M. bietet er fantastische Abkühlung an tropischen Sommertagen. Auch Fischer dürfen hier ihr Hobby ausleben. Beim Hospiz parkieren und den Weglein folgen.

BeautyPlus_20180708092146_saveBeautyPlus_20180708092418_save

BeautyPlus_20180708095836_save

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s